F.A.Q.

F.A.Q. Ihre Fragen werden beantwortet.

Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen. Lieber Kunde, lieber Interessent, häufig gestellte Fragen haben wir hier zusammen getragen um Ihnen schnell die gewünschte Information zu liefern. Sollten Ihre Fragen hier nicht dabei sein, so sprechen Sie uns bitte an.

Allgemeine FragenFührerscheinFunkzeugnisSignalmittelschein

Allgemeine Fragen
Muss ich mich ausschließlich nach den geplanten Kursterminen richten?
Nein, individuelle Kurstermine sind möglich. Dies sowohl als individuell geplanter Kurs für Gruppen, Unternehmen, etc., oder auch als individueller Einzelunterricht.
Kann ich mich unverbindlich vormerken lassen?
Ja, Sie verfolgen ein bestimmtes Ausbildungsziel aber die geplanten Kurstermine passen nicht? Informieren Sie uns über Ihre Wünsche und wir berücksichtigen Sie wenn neue Kurse von uns zusätzlich geplant werden.
Muss ich mir vor dem Unterricht Lehrmaterial besorgen?
Nein, alles was sie zu dem von Ihnen gebuchten Kurs benötigen, bekommen sie von uns am ersten Kurstag. Zum Teil arbeiten wir auch mit eigenem Lehrmaterial, sodass es nicht unbedingt sinnvoll ist, sich auf eigene Faust Literatur zu besorgen.
Möchten sie sich vorab ins Thema einlesen, senden wir ihnen gerne die entsprechenden Bücher zu.
Führerschein
Welchen Geltungsbereich haben SBF See und SBF Binnen?
Beide Sportbootführerscheine sind international gültig, wenn Sie als deutscher Staatsbürger, die Prüfung vor einer deutschen Prüfungskommission abgelegt haben.

Der Sportbootführerschein Binnen ist der amtliche Führerschein zum Führen eines Sportbootes unter Motor kleiner 15m und einer Antriebsleistung von 11,3 kW bzw. 15PS (außer Rhein) auf Binnenschifffahrtsstraßen. Mit dem SBF Binnen bewegen sie sich ausschließlich im Geltungsbereich der Binnenschifffahrtstraßen-Ordnung. Besonderheit Rhein: Hier wird der SBF Binnen schon ab einer Antriebsleistung von 3,68 kW bzw. 5 PS benötigt.

Der Sportbootführerschein See ist der amtliche Führerschein zum Führen eines Sportbootes mit einer Antriebsleistung von 11,3kW bzw. 15PS auf allen Seeschifffahrtswegen. Mit dem SBF See bewegen sie sich ausschließlich im Geltungsbereich der Seeschifffahrtstraßen-Ordnung.

Aus gesetzlicher Sicht ist die Gültigkeit des SBF See nicht auf die 3-Meilen-Zone beschränkt, bescheinigt allerdings nur die gesetzliche Mindestqualifikation der maßgeblichen schifffahrtspolizeilichen, nautischen und technischen Vorschriften.

Die Kenntnisse in Navigation, Gezeitenkunde, Wetter, Seemannschaft, Schifffahrtsrecht, welche für das Befahren von Küsten- und Hochseerevieren erforderlich sind, sind weitaus umfangreicher. Wir empfehlen daher das Absolvieren weiterführender Befähigungsnachweise wie Sportküstenschiffer-, Sportseeschiffer- und Sporthochseeschifferschein.

Welchen Sportbootführerschein mache ich zuerst?
1. Der effektive Weg
Sie wissen von vorn herein, dass Sie beide Sportbootführerscheine (SBF) haben möchten, dann beginnen Sie mit den SBF See. Sie legen die Prüfung in Theorie und Praxis ab. Dann, als Inhaber SBF See, wird Ihnen die praktische Prüfung SBF Binnen erlassen und sie absolvieren nur noch eine theoretische Prüfung. Ebenso werden Ihnen in der Theorieprüfung SBF Binnen die Basisfragen erlassen. Die Basisfragen decken den Thementeil der Sportbootführerscheinausbildung ab, der für SBF See und SBF Binnen gleich ist. Der Erlass der Praxis und der Basisfragen ist nicht an Fristen gebunden.

2. Der revierorientierte Weg
Sie wollen vorerst nur Binnengewässer befahren. Sie legen den Sportbootführerschein Binnen in Theorie und Praxis ab.

Später stellen Sie fest, dass sie vom Wassersportvirus befallen sind und absolvieren nun auch den SBF See. Bei dieser Vorgehensweise werden ihnen zwar die o.g. Basisfragen erlassen, die Praxisprüfung (als Ergänzungsprüfung) muss aber erneut abgelegt werden. Der Erlass der Basisfragen ist nicht an Fristen gebunden..

Wie alt muss ich sein um die Sportbootführerscheine zu absolvieren?
Zulassungsalter für die Sportbootführerscheine See und Binnen unter Motor ist 16 Jahre.

Drei Monate vor dem 16. Lebensjahr kann die Prüfung absolviert werden. Der SBF wird dann per Post zum Geburtstagstermin zugeschickt.

Was tun bei Verlust des/der Sportbootführerschein/e?
Bei Verlust Ihres/Ihrer SBF‘s wenden sie sich bitte an den Deutschen Seglerverband (DSV) in Hamburg. Auf der Homepage des DSV www.dsv.org ist die Vorgehensweise zur Neubeschaffung beschrieben. Die entsprechenden Formulare finden sie dort ebenfalls.
Ist der SBF Binnen Voraussetzung für den SBF See?
Nein, beide Scheine sind unabhängig voneinander und haben den Geltungsbereich des jeweiligen Reviers.

Der SBF See schließt weder den SBF Binnen ein, noch ist ist er Voraussetzung für den SBF Binnen und umgekehrt.

Kann ich mit meinen Sportbootführerscheinen SBF See und Binnen auch segeln?
Die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Scheine sind SBF See und Binnen. Beide Scheinen sind aber reine Motorbootscheine.

Zum Führen einer Segelyacht im Küstengewässer empfehlen wir deshalb, den Sportküstenschifferschein (SKS). Inhaber SKS wird, sollten sie den Binnensegelschein absolvieren wollen, die Binnen-Segelpraxis erlassen. Es wird nur noch eine Theorieprüfung abgelegt.

Zum Führen von kleinen Kielbooten oder Segeljollen auf Binnengewässern ist es möglich, den SBF Binnen auch unter Segeln zu absolvieren.

Ist es möglich, bei der Prüfung zu den Sportbootführerscheinen See und Binnen, die theoretische und praktische Prüfung zu trennen?
Nein, sowohl beim SBF See als auch beim SBF Binnen werden Theorie und Praxis an einem Tag geprüft. Das Trennen der Prüfungteile ist nicht möglich.
Wie läuft eine SBF Binnenprüfung ab?
Theorieprüfung: anhand eines Fragebogens werden im SC-Verfahren ausreichende Kenntnisse
– des Binnenschifffahrtsrechts,
– der Seemannschaft,
– der Fahrzeugführung 
nachgewiesen. Aus 253 Fragen muss eine Auswahl von 30 Fragen, von denen höchstens 6 Fragen falsch sein dürfen, in 45 Minuten beantwortet werden.
Inhaber SBF See sind von den 7 Basisfragen befreit.

Praxisprüfung: auf einem Sportboot werden unter Antriebsmaschine die Theoriekenntnisse umgesetzt. Verschiedene Manöver (u. a. das Rettungsmanöver), Schallzeichen und Knoten sind vorzuführen und spätestens im 2. Versuch zu bestehen.

Wie läuft eine SBF Seeprüfung ab?
Theorieprüfung: anhand eines Fragebogens werden im MC-Verfahren ausreichende Kenntnisse
– der Navigation,
– der Seemannschaft,
– des Seeschifffahrtsrechts,
– der Wetterkunde und
der Fahrzeugführung sind nachzuweisen.
Aus 300 Fragen muss eine Auswahl von 30 Fragen und eine Navigationsaufgabe, die 9 Teilaufgaben umfasst, in 60 Minuten beantwortet werden.
Inhaber SBF Binnen sind von den 7 Basisfragen befreit.

Praxisprüfung: auf einem Sportboot werden unter Antriebsmaschine die Theoriekenntnisse umgesetzt. Verschiedene Manöver (u. a. das Rettungsmanöver), Schallzeichen und Knoten sind vorzuführen und spätestens im 2. Versuch zu bestehen.

Sind Funkscheine Binnen und See zwingend vorgeschrieben?
Nein, aber Funk ist das Rettungsmittel Nummer 1!
Nur mit Funk, sowohl Binnen als auch See erreiche ich Fahrzeuge in meiner Nähe, die im Ernstfall als erste zur Stelle sein könnten um mir Hilfe zu leisten.
Wozu benötige ich freiwillige/amtl. anerkannte Befähigungsnachweise, wenn die Sportbootführerscheine See und Binnen die amtlich vorgeschriebenen Scheine sind?
Es zeugt nicht von guter Seemannschaft, mit Familie und Freunden ein Revier zu befahren, die Verantwortung für alle an Bord zu tragen, ohne dafür ausreichend befähigt zu sein. Auch hinsichtlich des Versicherungsschutzes spielen weiterführende Befähigungsnachweise eine große Rolle. Im Schadensfall können Versicherungen die Schadensdeckung verweigern, wenn der Versicherte nicht ausreichend Kenntnisse im Befahren eines Reviers vorweisen kann.
Wir empfehlen daher:

Sportküstenschifferschein/SKS: Zum Führen von Yachten in Küstengewässern aller Meere mit bis zu 12 sm Abstand vom Festland.

Sportseeschifferschein/SSS: Zum Führen von Yachten in Küstennahen Seegewässern aller Meere mit bis zu 30 sm Abstand vom Festland, außerdem empfohlen für die Nord-und Ostsee, Mittelmeer und Schwarzes Meer, Irische und Schottische See, Kanal und Bristolkanal

Sporthoochseeschiffer/SHS: Zum Führen von Yachten auf allen Meeren und in weltweiter Fahrt.

Funkzeugnis
UKW-Binnenfunkzeugnis UBI?
UBI ist die amtliche Erlaubnis zum Bedienen und Beaufsichtigen einer Schiffsfunkstelle auf Binnenschifffahrtsstraßen. Das UKW-Binnenfunkzeugnis ist international und unbefristet gültig. Sprache der Gesprächsabwicklung ist deutsch.
Mindestalter zum Erwerb: 15 Jahre
Beschränkt Gültiges Funkbetriebszeugnis SRC = Short Range Certificate?
SRC ist die amtliche Erlaubnis zur Teilnahme am Seefunkdienst im weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem GMDSS für UKW mit einer Reichweite bis zu ca. 35 sm auf Sportbooten. Das Short Range Certifikate ist international und unbefristet gültig. Sprache der Gesprächsabwicklung ist englisch.

Mindestalter zum Erwerb: 15 Jahre.
Allgemein gültiges Funkbetriebszeugnis LRC = Long Range Certificate ?
LRC ist die amtliche Erlaubnis zur uneingeschränkten Teilnahme am Seefunkdienst im GMDSS für Ultrakurzwelle (UKW), Grenzwelle (GW), Kurzwelle (KW) und Seefunk via Satellit auf Sportbooten. Das Long Range Certifikate ist ebenfalls international und unbefristet gültig. Das LRC schließt das SRC mit ein. In der Ausbildung und der Prüfung werden also die Bereiche UKW, GW und KW sowie Satellit angesprochen. Sprache der Gesprächsabwicklung ist englisch.

Mindestalter zum Erwerb: 18 Jahre.
Brauche ich für SRC oder LRC besondere Englischkenntnisse?
Nein, Schulenglisch ist für die Prüfung und die Praxis völlig ausreichend. Die notwendigen Fachvokabeln erlernen Sie bei uns während der Ausbildung.
Spielt die Reihenfolge der Prüfungen eine Rolle?
Ja. Sollten Sie von vorne herein wissen, dass Sie auf jeden Fall ein UBI und ein SRC oder LRC erwerben wollen, so beginnen wir mit Ihnen mit dem SRC/LRC. Dann wird bei der darauf folgenden UBI-Prüfung nur noch eine Theorie-Ergänzungsprüfung durchgeführt. Umgekehrt werden zwei Vollprüfungen verlangt.

Die Praxisprüfung am Gerät bleibt bei beiden Vorgehensweisen gleich.

Wie läuft eine UBI-Prüfung ab?
In der Theorieprüfung werden dem Prüfling mit einem Fragebogen im SC-Verfahren 22 von 130 Prüfungsfragen gestellt von denen mindestens 17 Antworten richtig sein müssen (UBI-Ergänzungsprüfung: 10 aus 79 Fragen von denen mindestens 8 richtig beantwortet werden müssen). Weiterhin muss der Prüfling eine Meldung in deutscher Sprache aufnehmen, bei der Aufnahme sind bestimmte Regeln zu beachten.

In der Praxisprüfung muss der Prüfling die sichere Bedienung der UKW-Binnenfunkanlage beherrschen. Außerdem muss eine Not-, sowie eine Dringlich- oder Sicherheitsmeldung abgesetzt werden.

Wie läuft eine SRC-Prüfung ab?
In der Theorieprüfung werden dem Prüfling mit einem Fragebogen im SC-Verfahren 24 von 180 Prüfungsfragen gestellt von denen mindestens 19 Antworten richtig sein müssen. Weiterhin muss der Prüfling eine Meldung in englischer Sprache aufnehmen, bei der Aufnahme sind bestimmte Regeln zu beachten. Anschließend ist diese Meldung sinngemäß in die deutsche Sprache zu übersetzen. Dann muss noch ein deutscher Seefunktext sinngemäß in die englische Sprache übersetzt werden.

In der Praxisprüfung muss der Prüfling die sichere Bedienung der UKW-Seefunkanlage (DSC-Controller und Funkgerät) beherrschen. Außerdem muss eine Not-, sowie eine Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldung in englischer Sprache abgesetzt werden.

Wie läuft eine LRC-Prüfung ab?
Zusätzlich zur SRC-Theorieprüfung muss ein 2. Fragebogen im SC-Verfahren beantwortet werden. Es werden 14 aus 76 Prüfungsfragen gestellt von denen mindestens 11 richtig beantwortet werden müssen.

In einer weiteren Praxisprüfung muss der Bewerber die sichere Bedienung einer KW-Seefunkanlage (DSC-Controller und Funkgerät) beherrschen. Es muss eine Not- sowie eine Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldung in englischer Sprache abgesetzt werden. Zusätzlich muss der Bewerber die sichere Bedienung eines Inmarsat-PC’s (Inmarsat C-Standard) beherrschen. Es muss eine Not-, Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldung abgesetzt werden.

Signalmittelschein
Wozu brauche ich den Fachkundenachweis Seenotsignalmittel?
Der Fachkundenachweis berechtigt den Inhaber zum Kauf und Transport von pyrotechnischen Seenotsignalmitteln. Weiterhin darf der Inhaber an Bord einer Yacht die dingliche Gewalt über diese Produkte ausüben.

Die gesetzliche Regelung in Deutschland sieht vor dass der Skipper einer Charteryacht den Fachkundenachweis über pyrotechnische Seenotsignalmittel besitzen muss, wenn solche an Bord sind. In anderen Ländern kann es solche oder ähnliche Vorgaben geben. Dies sollten Sie im Vorfeld klären, um Ärger an Bord zu vermeiden.

Für die Praxis ist es auf jeden Fall empfehlenswert, über den richtigen Umgang mit pyrotechnischen Seenotsignalmitteln geschult zu sein.

Wie läuft eine Seenotsignalmittelprüfung ab?
In der Theorieprüfung müssen 15 von 60 Fragen in einem Mix aus ankreuzen und frei schreiben beantwortet werden. Jede richtige Antwort ergibt 2 Punkte. 24 – 30 Punkte = bestanden.

In der praktischen Prüfung muss der Prüfling die Handhabung verschiedener pyrotechnischer Seenotsignalmittel demonstrieren.

Bleibt eine Frage unbeantwortet? Haben Sie eine Frage, die Sie uns stellen wollen? Nur zu – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kommentar hinterlassen